Veranstaltungshinweis

Mittelalterliches Flair und ritterliche Wettkämpfe auf der Seiser Alm:
Der 35. Oswald von Wolkenstein Ritt

Seiser Alm/München (w&p), 25. April 2017 – Drei Tage, vier Turnierorte, 36 Mannschaften und mehrere zehntausend Zuschauer: Zu Ehren des Ritters und Dichters Oswald von Wolkenstein veranstalten die drei Gemeinden Kastelruth, Seis und Völs am Schlern 2017 bereits zum 35. Mal ein historisches Reitspektakel der Superlative.
Vom 9. bis 11. Juni 2017 können Besucher beim Oswald von Wolkenstein-Ritt in das 14. Jahrhundert eintauchen und mittelalterliches Flair, meisterliche Reitkunst und Südtiroler Gastfreundschaft hautnah erleben.

Buntes Rahmenprogramm beim Oswald von Wolkenstein-Ritt

Eröffnet wird Südtirols größtes Reitspektakel am Freitagabend, den 9. Juni 2017, um 18 Uhr im Dorfzentrum von Seis. Nach dem traditionellen Bieranstich mit Live-Musik folgt die offizielle Startnummernverlosung unter den teilnehmenden Mannschaften aus ganz Südtirol.
Am folgenden Tag um zehn Uhr beginnen die Feierlichkeiten mit festlicher Musik auf dem Dorfplatz von Seis. Das ausgiebige Rahmenprogramm versetzt Jung und Alt zurück in das mittelalterliche Leben des 14. Jahrhunderts.
Highlight des Tages ist der traditionelle Festumzug mit allen teilnehmenden Equipen, die mit antiken Kutschen und Trachten durch den Ort ziehen. Der Höhepunkt des Festwochenendes ist das Reitturnier am Sonntag. Hierbei müssen die Vierer-Mannschaften nicht nur ihre hohe Reitkunst, sondern auch Mut, Geschicklichkeit und Teamgeist beweisen, um zu bestehen.
Das Reitevent erstreckt sich über vier Wettkämpfe an jeweils unterschiedlichen Turnierorten. Zuschauer können die Mannschaften zu Fuß oder ab 8:30 Uhr mit den kostenlosen Shuttlebussen zu den verschiedenen Turnierplätzen begleiten.

Die Turnierspiele

Der Turniertag beginnt am Sonntag um 7:00 Uhr mit dem Start der Reiter an der Trostburg in Waidbruck, der Heimatburg des Oswald von Wolkenstein.
Bei der ersten Partie am Kofel in Kastelruth müssen sich die Reiter im „Ringstechen“ beweisen. Aufgabe der Teams ist es hierbei einen Stab mit Banner während des Ritts durch drei Ringe zu werfen.
Im Anschluss folgt am Matzlbödele in Seis ein enges „Labyrinth“, das Ross und Reiter viel abverlangt.
Am Völser Weiher findet als drittes Turnierspiel der „Hindernisgalopp“ statt.
Der krönende Abschluss der Turnierspiele ist der „Torritt“ am Fuße des imposanten Schloss Prösels. Die Reiter müssen hierbei der Reihe nach, eine Bannerstange haltend, im Slalom durch acht aufgestellte Torstangen reiten.
Es gewinnt das Team, welches alle gestellten Aufgaben am geschicktesten und in der kürzesten Zeit absolviert und somit die beste Gesamtzeit vorweisen kann.

www.seiseralm.it/de/urlaub-suedtirol/highlights/8-oswald-vonwolkenstein-ritt.html

Auf den Spuren von Oswald von Wolkenstein

Auch heute noch können Interessierte auf den Spuren des Ritters, Politikers, Sängers und Abenteurers wandeln. Geboren 1377 in Südtirol und aufgewachsen in der Trostburg, war der charismatische Edelmann ein interessanter und vielschichtiger Charakter, der die Region und ihre Geschichte nachhaltig prägte.
Heutzutage können Gäste auf dem Oswald von Wolkenstein-Weg in Seis entlang von 15 Stationen auf den Spuren des Ritters wandeln und viel über mittelalterliche Sagen und Mythen, über die gesellschaftliche Hierarchie, das Leben am Hof und die historischen Figuren der damaligen Zeit erfahren.
Informationen zur Ferienregion Seiser Alm finden Interessierte unter www.seiseralm.it.

Das Bildmaterial ist nur im Kontext der Pressemeldung zu verwenden.
Bitte beachten Sie das entsprechende Copyright: Oswald von Wolkenstein-Ritt © Seiser Alm Marketing_Helmuth Rier

Hintergrundinformation:

Die Seiser Alm ist mit 56 Quadratkilometern die größte Hochalm Europas. Zwischen sonnigen 1.800 und 2.300 Metern Höhe findet sich am westlichen Eingangstor der
Dolomiten — seit Juni 2009 UNESCO-Welterbe — eine der faszinierendsten Naturund Kulturlandschaften. Oberhalb der Orte Kastelruth, Seis, Völs am Schlern und Tiers am Rosengarten, eingerahmt von den Dolomiten-Gipfeln des Langkofel, Plattkofel, Schlern und des Rosengarten und verwöhnt von jährlich 300 Sonnentagen, ist sie ein ideales Ziel für Winter- und Sommer-Sportler, Familien mit Kindern, Ruhesuchende und Genießer.

Kommentieren