Der 34. Oswald von Wolkenstein-Ritt 2016

Spannender Wettkampf vor atemberaubender Kulisse beim 34. Oswald von Wolkenstein-Ritt in der Ferienregion Seiser Alm.

Seiser Alm/München (w&p), 11:10 – Zu Ehren des Ritters und Dichters Oswald von Wolkenstein begeben sich die drei Südtiroler Dörfer Kastelruth, Seis und Völs am Schlern jedes Jahr aufs Neue auf eine Zeitreise in die Vergangenheit.
2016 können Besucher beim Oswald von Wolkenstein-Ritt in der Ferienregion Seiser Alm vom 10. bis 12. Juni wieder mittelalterliches Flair, Reitkunst auf höchstem Niveau und Südtiroler Gastfreundschaft hautnah erleben. Traditionell ziehen an drei Festspieltagen und vier Turnierorten wieder 36 Reitermannschaften Jung und Alt in ihren Bann.

Neben den Reiterspielen sorgt ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Unterhaltung.
Offizieller Beginn der größten Reitveranstaltung Südtirols ist am Freitagabend ab 18:00 Uhr der traditionelle Bieranstich zusammen mit der Startnummernvergabe auf dem Dorffest in Kastelruth.
Ein mittelalterlicher Markt, Gauklerspiele und Kinderbetreuung bilden eine stimmungsvolle Kulisse.
Es folgt der traditionelle Festumzug mit allen 36 Reitermannschaften, Musikkapellen, historischen Gewändern und Kutschen im Zentrum von Kastelruth am Samstag, dem 11. Juni. Hierbei präsentieren sich die Reiter in traditionellen ortstypischen Gewändern und ziehen, begleitet von Musikkapellen, mit ihren geschmückten Kutschen und Pferden in das Dorf ein.

Die Zuschauer werden ins 14. Jahrhundert entführt und können den Abend auf dem anschließenden Dorffest bei Konzerten, Feuershow oder Ritterkämpfen ausklingen lassen.
Das Highlight des Reitspektakels sind die am Sonntag stattfindenden Tunierspiele, bei welchen die Reiter bei vier unterschiedlichen Wettkämpfen sowohl ihr Geschick und ihre Schnelligkeit als auch ihre Fähigkeiten im Umgang mit Pferden beweisen müssen.

Nach dem Ringstechen auf dem Kofel in Kastelruth findet das zweite Turnierspiel am Matzlbödele in Seis statt, bei dem die Teilnehmer ein enges Labyrinth bezwingen müssen.
Auch die nächste Aufgabe, der Hindernisgalopp am Völser Weiher, stellt Ross und Reiter vor weitere Herausausforderungen und erfordert Geschicklichkeit und Mut von jedem Teilnehmer, der diesen ritterlichen Wettkampf bestehen will.
Als krönenden Abschluss findet als letzte Disziplin der Torritt auf Schloss Prösels statt. Dem Siegerteam winkt die beliebte Wanderstandarte – hergestellt von einem Künstler aus der Region – als Trophäe. Ein Team, das den Ritt dreimal gewinnt, darf die begehrte Trophäe sein eigen nennen und behalten.

Damit die Besucher am Sonntag den Reitern zu den unterschiedlichen Austragungsstätten problemlos folgen können, verkehren an diesem Tag von 8:30 Uhr bis 20:00 Uhr Busse zwischen den Veranstaltungsorten in Kastelruth, Seis, dem Völser Weiher sowie Schloss Prösels.

AUF DEN SPUREN VON OSWALD VON WOLKENSTEIN

Auch heute noch können Interessierte auf den Spuren des Ritters, Politikers, Sängers und Abenteurers wandeln. Geboren 1377 in Südtirol und aufgewachsen in der Trostburg, war der charismatische Edelmann ein interessanter und vielseitiger Charakter, der die Region und ihre Geschichte nachhaltig prägte.
Heutzutage können Interessierte auf dem Oswald von Wolkenstein-Weg in Seis entlang von 15 Stationen auf den Spuren des Ritters wandeln und viel über mittelalterliche Sagen und Mythen, über die gesellschaftliche Hierarchie, das Leben am Hof und die historischen Figuren der damaligen Zeit erfahren.

Kommentieren